Monats-Archive: Juli 2014

Haarausfall bei Frauen mittleren Alters

Von Haarausfall spricht man, wenn man täglich mehr als 100 Haare verliert.

Haarausfall bei Frauen dieser Altersgruppe ist oft stressbedingt.

Oft gehen mit Stress eine ungesunde Lebensweise, wie zuwenig Bewegung zuviel Kaffee, der Verzehr von fastfood, und vielen Süßigkeiten zur schnellen Energiemobilisierung einher.
All diese Faktoren führen unweigerlich zur Übersäuerung des Körpers.
Säurebildende Lebensmittel oder Umstände führen zu einem Mineralstoffmangel, da mehr Mineralien benötigt werden, um die Säuren abzupuffern.
Eine Möglichkeit ist es, dieses mehr-an Mineralien aus dem Haarboden zu nehmen. Dies kann eine Ursache für Haarausfall sein.
Eine andere Möglichkeit des Körpers ist es, die Mineralien aus dem Knochen zu nehmen. Dies führt über einen längeren Zeitpunkt zur Osteoporose.

Nehmen Sie die Pille oder die Hormonspirale?

Schon die Heilige Hildegard von Bingen (1098-1179) wusste um die Entgiftungs- und Entsäuerungsmöglichkeit der Frau über die natürliche Monatsblutung.
Bei Einnahme der Pille hat die Frau keine natürliche Blutung, sondern eine Hormonabbruchblutung.
Ganz schlimm ist es, wenn die Pille durchgenommen wird oder die Hormonspirale eingesetzt wurde , und somit die Blutung völlig unterdrückt wird.
Dieses fällt auch in den Wechseljahren auf, die natürliche Entgiftung entfällt und oft beginnen hier gesundheitliche Probleme.

Haarausfall ist ein sicheres Zeichen des Körpers, das etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Haare symbolisieren Kraft und Vitalität.
An dieser Aussage kann man schon sehen, dass es nicht nur um das Haar selbst geht.
Hier sollte auf jeden Fall ein ganzheitlicher Ansatz erfolgen.
In meiner Praxis behandele ich den Haarausfall mit einer Ernährungsumstellung auf überwiegend
basische Lebensmittel, wie mehr Gemüse, täglich ein grüner Smoothie, frische Salate, hochwertige Fette und Öle.
Säurebildende Lebensmittel sollten reduziert werden.

Auch ein Basenbad kann eine große Hilfe sein.

Weiterhin spielt die Darmflora bei Haarausfall eine große Rolle. Ist die Darmschleimhaut defekt, können Mineralstoffe nicht optimal aufgenommen werden und fehlen so im Körper.
Bei hormonbedingtem Haarausfall sollte man herausfinden, wodurch es zur Hormonstörung kommt.

Nutzen Sie die hier bereitgestellten Informationen, um sich umfassend über verschiedene Therapien zu informieren.

Wenn die genannten Maßnahmen nicht helfen, gibt es die Möglichkeit mit Mesotherapie den Haarausfall wirksam zu bekämpfen.  Bei der Mesotherapie werden direkt am Ort des Geschehens eine minimale Menge verschiedener Wirkstoffe  in die Kopfhaut eingegeben. Beim Haarausfall werden Haarfollikel stimulierende und regenerierende Substanzen direkt in die Kopfhaut injiziert. So wird die Durchblutung  angeregt und Vitalstoffe können wieder an die Haarwurzel transportiert werden. So verbessert sich die Haarqualität, Haarausfall wird gestoppt.

Dies gilt v.a für den androgenen Haarausfall, aber auch andere Formen lassen sich behandeln.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.