Heilpraktikerin
Dagmar Klein

Willi-Brehm-Straße 6
63500 Seligenstadt
Tel: 06182-9485758
Union Deutscher Heilpraktiker Siegel

Gicht

Ein Wickel aus Quark gegen GichtDie Gicht ist eine klassische Wohlstandserkrankung. Überwiegend sind Männer von Gicht betroffen.

Übergewicht, falsche Ernährung und erhöhter Alkoholkonsum begünstigen die Gicht.

Menschen, die an Gicht leiden, produzieren entweder übermäßig viel Harnsäure oder ihre Nieren haben ein Problem mit der Ausscheidung.
Harnsäure ist ein Abbauprodukt des Purinstoffwechsels.

Viele Purine finden sich in Fleisch und Innereien, aber auch in Spargel, Hülsenfrüchten und Alkohol (v.a. Bier).

 

Normalerweise ist die Harnsäure gelöst im Blut, bei erhöhten Harnsäurespiegeln im Blut fällt sie als Kristall aus.
Harnsäurekristalle lagern sich in Gelenken, vorzugsweise am großen Zeh, ab und führen dort zu Entzündungen.
Die Gicht verläuft lange Zeit symptomlos, bis dann überraschend und meist nachts ein Gichtanfall eintritt.
Dieser verursacht heftigste Schmerzen. Fieber und reduziertes Allgemeinbefinden können hinzukommen.

Das Gelenk ist gerötet, extrem schmerzhaft, stark geschwollen und überwärmt .

Der Gichtanfall hält unbehandelt in der Regel zwei bis drei Wochen an.
Chronisch kommt es zur Gelenkzerstörung und zur Gichtniere (Einlagerung von Harnsäurekristallen in die Niere). Das ist die gefährlichere Form, da es schmerzlos verläuft und die Nieren massiv schädigen kann.

Ursachen für eine primäre Gicht:

1. genetisch bedingt: In 80% der Fälle scheidet die Niere die Harnsäure nicht richtig aus.
2. Enzymstörung: Der Abbau der Harnsäure ist durch Enzymmangel gestört.

Ursachen für eine sekundäre Gicht:

Hier geht es um einen erhöhten Anfall der Harnsäure durch:

  • Alkohol
  • Fehlernährung
  • radikale Fastenkuren
  • Medikamente
  • Diabetes

Bewegungsarme und hektische Lebensweise fördern die Entstehung der Gicht.

Allerdings entwickeln nicht alle Menschen mit einem erhöhten Harnsäurespiegel zwangsläufig auch Gicht. Und im Gegensatz dazu gibt es auch Menschen, die an Gicht leiden, obwohl sie normale Harnsäure-Werte aufweisen. In vielen Fällen ist die Ursache nicht bekannt.

In meiner Praxis behandle ich die Gicht klassisch homöopathisch. Fragen zur Lebensführung und Ernährung stehen im Vordergrund. Im Akutfall sollte durch das homöopathische Mittel recht schnell eine Linderung erreicht werden. Im chronischen Fall geht es darum, den ganzen Mensch zu behandeln.

„Zu behandeln ist der kranke Mensch, nicht die Krankheit“  (Dr. med James Tyler Kent; 1849-1916, homöopathischer Arzt in den USA)

Haben Sie Fragen zur Ihrer Gicht-Erkrankung? In meiner Praxis in Seligenstadt können wir in einem gemeinsamen Gespräch herausfinden, was Sie gegen Ihre Gichterkrankung tun können. Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG): Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.