Heilpraktikerin
Dagmar Klein

Willi-Brehm-Straße 6
63500 Seligenstadt
Tel: 06182-9485758
Union Deutscher Heilpraktiker Siegel

Raucherentwöhnung mit Mesotherapie

Genug gequalmt? Sind sie fest entschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören? Das ist die Voraussetzung, um Erfolg zu haben.
Und Sie wissen nicht wie?
Gerne unterstütze ich sie mit Mesotherapie. Wie wirkt die? In der Mesotherapie werden mit feinen, ganz kurzen Nadeln Wirkstoffe an bestimmte Punkte/ Akupunkturpunkte/ Suchtpunkte in der Haut eingegeben. Die Substanzen bewirken bei den meisten Rauchern eine sofortige Abneigung gegen Nikotin, oder zumindest ein fehlendes Verlangen.In der Regel reicht eine einmalige Sitzung aus. Nebenwirkungen werden stark abgeschwächt oder treten erst gar nicht auf.
Sie sind interessiert? Gerne berate ich Sie individuell.

Ich freu mich auf Ihren Anruf.

Hilfe bei Haarausfall durch Mesotherapie

Haarausfall kann viele Ursachen haben, meist ist er erblich oder hormonell bedingt.
Hauptsächlich sind Männer, aber auch Frauen betroffen.
Bei vielen Formen des Haarausfalls hat man mit der Mesotherapie sehr gute Aussichten auf Erfolg. Mesotherapie bedeutet, dass kleinste Mengen eines Wirkstoffcocktails oberflächlich in die Kopfhaut injiziert werden. Dies ist weitgehend schmerzlos.
Dort entsteht eine Art Depot, welches langsam von der Kopfhaut aufgenommen wird. So bleibt der Wirkstoff über eine längere Zeit am Krankheitsort. Der Wirkstoffcocktail enthält durchblutungsfördernde Substanzen, Vitamine und Mineralien. Auch Pflanzenwirkstoffe, die direkt gegen den hormonell bedingten, androgenen Ausfall wirken, sowie Antioxidantien sind enthalten. In der Folge wird nun der Haarfollikel besser durchblutet, und regeneriert, sofern die Haarwurzel noch vorhanden ist. .
Das Besondere an dieser Art von Verabreichung eines Wirkstoffs, ist die Tatsache,dass die Wirkstoffe direkt am Haarfollikel zum Einsatz kommen.
6 Sitzungen im Abstand von einer Woche sind erstmals erforderlich. Der Haarausfall geht bei Erfolg der Therapie nach etwa drei Wochen zurück, neue Haare werden nach 2-3 Monaten sichtbar.
Sind Sie betroffen?
Gerne können wir in einem persönlichen Gespräch klären, ob diese Art der Therapie für Sie eine Option ist.

Ich freue mich auf Ihren Anruf

Mehr anzeigen

419 erreichte Personen

Schwierigkeiten beim Abnehmen? Übersäuerung könnte die Ursache sein.

Essen Sie sich schlank, gesund und schön!

Viele Krankheiten können unter  basenüberschüssiger Ernährung verschwinden.
Die Haut bleibt länger straff. Cellulite läst sich beeinflussen.
Übergewicht läst sich so leicht regulieren. Wir sprechen hier also von anti-aging auf ganz natürliche Weise.

Spricht man von chronisch übersäuerten Menschen, so spricht man nicht von einer Übersäuerung des Blutes, sondern von Übersäuerung der Organe, der Lymphe,des Bindegewebes, also von einer  chronischen Störungen des Säuren/ Basen Haushaltes.

Was genau versteht man eigentlich unter Übersäuerung?

Der ph Wert ist definiert durch die Anzahl der H+Ionen, sowohl der OH- Ionen in einer Flüssigkeit.
Der Gehalt an H+ Ionen macht den Säuregrad aus.
Alle Werte unter ph 7 sind sauer, 7 ist neutral und alles größer als 7 ist definiert als alkalisch.

In verschiedenen Bereichen des Körpers herrschen verschiedene ph Werte. So ist er z.B. im Magen und Dickdarm sauer und im Dünndarm alkalisch.
Der Blut ph Wert ist gleich der Säurewert des Blutes. Er beträgt 7,35-7,45 und wird vom Körper in sehr engen Grenzen gehalten.
Nur hier ist ein  korrektes Ablaufen aller biologischen Vorgänge gewährleistet.
Abweichungen sind lebensgefährlich!

Bei der Verdauung der Lebensmittel entstehen Säuren.

Diese müssen über verschiedene Wege vom Körper neutralisiert werden.
Niere, Lunge und Haut übernehmen erstmal die Ausscheidung des Säureüberschusses.
Sind die normalen Mechanismen überlastet, oder werden nicht genug Mineralstoffe mit der Nahrung aufgenommen, werden diese Mineralstoffe ( Kalium, Magnesium, Calcium) aus den körpereigenen Systemen genommen, aus dem Knochen, dem Haarwurzelboden, um die Säuren zu neutralisieren.
Dies führt auf Dauer zu einem Mineralstoffmangel mit schwerwiegenden Folgen. Osteoporose  und Haarausfall bei jungen Menschen sind ein bekanntes Beispiel.

Unsere heutige Ernährung besteht vorwiegend aus Lebensmittel, die säurebringend sind.

Angefangen von zuviel Kaffee, Süßigkeiten, tierischen Eiweißen und Alkohol kommt es schnell zur Überlastung der Ausscheidung. Zusätzlich entstehen im Stoffwechsel noch Säuren.

Aber auch Medikamente, Stress, chronische Entzündungen führen zur Übersäuerung.

Und verhindern das Abnehmen!

Hinzu kommt noch, dass beim Abnehmen, also beim Untergang der Fettzellen, ebenfalls Säuren anfallen. Was kann man tun?

Basische Ernährung reguliert den Säure-Basen Haushalt.

Was versteht man unter basenüberschüssiger Ernährung? Mit der täglichen Ernährung werden mehr energiereiche Mineralstoffe aufgenommen, als für die Neutralisation der Säuren notwendig ist.

Zu der basenüberschüssigen Nahrung zählen: Obst, Kartoffeln, Gemüse, milchsaures Gemüse, Eigelb, Kräutertees, stilles Mineralwasser

Zu den neutralen Lebensmitteln gehören:

Butter, kaltgepresste Öle, Hirse, Buchweizen, frische Nüsse, Mandeln, grüne Bohnen, Sauermilchprodukte.

Die Umstellung Ihrer Ernährung ist ein Teil der erforderlichen Maßnahmen für Ihr gesundes Leben.
Zusätzlich ist es wichtig, den Organismus gezielt zu entsäuern, um Schlacken, die sich seit Jahren angesammelt haben, zu lösen.

Interessiert? Sprechen Sie mich gerne an!

Cellulite aus naturheilkundlicher Sicht

Aus naturheilkundlicher Sicht handelt es sich bei der Cellulite um Stoffwechselschlacken, die sich im Bindegewebe ablagern.

Zum Bindegewebe gehören unter anderem die Bänder, Sehnen, Gelenkknorpel und Gelenkkapseln, die Bandscheiben, das Nervengewebe, die Darm- und Magenwände, die Haut, die Haare, die Finger- und Zehennägel sowie das Gewebe, das die Organe und Blutgefäße umhüllt.

Was genau sind Stoffwechselschlacken?

Als Stoffwechselschlacken bezeichnet man Reste aus Stoffwechselvorgängen, die nicht mehr weiter verarbeitet werden können.
Hierbei handelt es sich um Gifte, Medikamentenrückstände, Umweltgifte aber auch Rückstände aus Lebensmitteln ( Farbstoffe, Fertigprodukte, erhitzte Fette und Stärke)

Diese lagern sich Tag für Tag in unseren Darmzotten unserer Darmschleimhaut ab.

Übersäuerung……eine Folge unser modernen Ernährungsweise

Säuren entstehen im Übermaß bei einer überwiegend säurehaltigen Ernährung, aber auch bei vermehrtem Stress, Medikamenteneinnahme und vielem mehr.
Um dieser Übersäuerung entgegen zuwirken, benötigt der Körper Mineralstoffe, um zu neutralisieren.
Diese nimmt er aus Knochen und Bindegewebe, Schlacken werden hier eingelagert.
Ehemals fest und elastisch wird es immer weicher und bekommt unschöne Dellen.

V.a Frauen sind betroffen, da das Bindegewebe von Natur aus schon viel weicher ist.

Was können Sie tun?

1.  Trinken, Trinken, Trinken!

Pro Kilogramm Gewicht sollte man 35 ml reines Wasser zu sich nehmen.

2. Erhöhen Sie ihren täglichen Obst- und Gemüseanteil.

Empfohlen werden 5 Portionen täglich!

Oder wie wäre es ab und zu mal einen grünen Smoothie?

3. Ersetzen Sie die tierischen Eiweiße ( Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte)  mit pflanzlichen Eiweißen( Linsen, Bohnen, Kichererbse

4. Basische Voll-und Fußbäder helfen dem Körper überschüssige Säuren loszuwerden, Basenwasser unterstützt die Zelle bei der Ausleitung der Säure.

5. Bewegen Sie sich täglich. Nutzen sie Treppenlaufen oder kurze Wege, um sich selbst zu mehr Bewegung zu verhelfen!
6. Eine Massage der betroffenen Stellen, besonders in Form von Zupfen kann helfen, dass die Schlacken schneller abtransportiert werden.

7. Machen Sie öfter mal ein Peeling, das die Mikrozirkulation anregt.

8.Prüfen Sie Ihre Antibabypille, ist es ein Präparat, das überwiegend Östrogen enthält? Östrogen kann die Cellulite noch verstärken.

9. Lokal empfehle ich die Therapie mit Mesotherapie. Hier werden durchblutungsfördernde Substanzen direkt an der betroffenen Stelle injiziert. Der Fettstoffabbau wird durch den verbesserten Fettstoffwechsel erreicht. Schlacken können durch die verbesserte Mikrozirkulation besser abtransportiert werden, der Zellstoffwechsel verbessert sich. Durch die Stimulation des Bindegewebes erreicht man Hautstraffung-

 

In meiner Praxis unterstütze ich die betroffenen Patientenbei der Optimierung Ihrer Ernährung , sowie mit Heilpilzen, die die Ausleitung und Entgiftung unterstützen.
Sind Sie interessiert?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf!

 

 

 

Längsrillen in Fingernägeln

Nägel gehören zu den Anhangsorganen wie auch die Haare und werden von unserem Blut versorgt. Gesunde Nägel haben einen natürlichen, leichten Glanz, Elastizität und eine glatte, ebene Oberfläche. Veränderungen können Hinweis auf bestimmte Erkrankungen sein. Vor allem, wenn Veränderungen in Form, Farbe oder Oberfläche plötzlich auftreten oder nur an bestimmten Nägeln, sollte man dies medizinisch abklären lassen. Der Nagel kann auch durch Pilzbefall, Bakterien oder durch Chemikalien erkranken.

Olivenöl
Hat man schon immer Längsrillen in Fingernägeln, so ist dies meist kein Grund zur Besorgnis, weil es auf eine genetische Anlage hinweist. Hier helfen kosmetische Tricks, wie leichtes Feilen, professionelle Maniküre oder das Auffüllen mit bestimmten Lacken. Auch ein 10-minütiges Nagelbad in Olivenöl kann helfen.

Plötzlich auftretende Veränderungen am Nagel
Treten die Rillen plötzlich auf, stecken oft Mineralstoff- und Vitaminmängel dahinter. Ein Bluttest gibt hierüber zuverlässig Auskunft. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung wirkt den Mängeln entgegen.

Trinken und Ernährung
Empfohlen werden täglich fünf Portionen Obst und Gemüse. Für Menschen, die das nicht in ihren Alltag integrieren können, stehen hochwertige Mineralstoff- und Vitaminpräparate zur Verfügung. Auch vermehrtes Trinken kann helfen, die Rillen wieder aufzufüllen. Aus meiner Erfahrung trinken die meisten Menschen zu wenig. Die empfohlene Menge beläuft sich auf 35 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Hierbei sollte es sich vorwiegend um Wasser oder ungesüßten Tee handeln.

Leiden Sie unter Längsrillen in Ihren Nägeln? Wenn Sie von Längsrillen betroffen sind, ist die beste Sofortmaßnahme, viel zu trinken. Überdenken Sie außerdem ihre Ernährung! Gerne berate ich Sie hierzu und biete auch Informationen zu empfehlenswerten Mineralstoff- und Vitaminpräparaten an. Darüber hinaus stehen auch verschiedene homöopathische Mittel zur Verfügung. Sprechen Sie mich gerne an!

 

 

 

 

Haarausfall bei Frauen mittleren Alters

Von Haarausfall spricht man, wenn man täglich mehr als 100 Haare verliert.

Haarausfall bei Frauen dieser Altersgruppe ist oft stressbedingt.

Oft gehen mit Stress eine ungesunde Lebensweise, wie zuwenig Bewegung zuviel Kaffee, der Verzehr von fastfood, und vielen Süßigkeiten zur schnellen Energiemobilisierung einher.
All diese Faktoren führen unweigerlich zur Übersäuerung des Körpers.
Säurebildende Lebensmittel oder Umstände führen zu einem Mineralstoffmangel, da mehr Mineralien benötigt werden, um die Säuren abzupuffern.
Eine Möglichkeit ist es, dieses mehr-an Mineralien aus dem Haarboden zu nehmen. Dies kann eine Ursache für Haarausfall sein.
Eine andere Möglichkeit des Körpers ist es, die Mineralien aus dem Knochen zu nehmen. Dies führt über einen längeren Zeitpunkt zur Osteoporose.

Nehmen Sie die Pille oder die Hormonspirale?

Schon die Heilige Hildegard von Bingen (1098-1179) wusste um die Entgiftungs- und Entsäuerungsmöglichkeit der Frau über die natürliche Monatsblutung.
Bei Einnahme der Pille hat die Frau keine natürliche Blutung, sondern eine Hormonabbruchblutung.
Ganz schlimm ist es, wenn die Pille durchgenommen wird oder die Hormonspirale eingesetzt wurde , und somit die Blutung völlig unterdrückt wird.
Dieses fällt auch in den Wechseljahren auf, die natürliche Entgiftung entfällt und oft beginnen hier gesundheitliche Probleme.

Haarausfall ist ein sicheres Zeichen des Körpers, das etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Haare symbolisieren Kraft und Vitalität.
An dieser Aussage kann man schon sehen, dass es nicht nur um das Haar selbst geht.
Hier sollte auf jeden Fall ein ganzheitlicher Ansatz erfolgen.
In meiner Praxis behandele ich den Haarausfall mit einer Ernährungsumstellung auf überwiegend
basische Lebensmittel, wie mehr Gemüse, täglich ein grüner Smoothie, frische Salate, hochwertige Fette und Öle.
Säurebildende Lebensmittel sollten reduziert werden.

Auch ein Basenbad kann eine große Hilfe sein.

Weiterhin spielt die Darmflora bei Haarausfall eine große Rolle. Ist die Darmschleimhaut defekt, können Mineralstoffe nicht optimal aufgenommen werden und fehlen so im Körper.
Bei hormonbedingtem Haarausfall sollte man herausfinden, wodurch es zur Hormonstörung kommt.

Nutzen Sie die hier bereitgestellten Informationen, um sich umfassend über verschiedene Therapien zu informieren.

Wenn die genannten Maßnahmen nicht helfen, gibt es die Möglichkeit mit Mesotherapie den Haarausfall wirksam zu bekämpfen.  Bei der Mesotherapie werden direkt am Ort des Geschehens eine minimale Menge verschiedener Wirkstoffe  in die Kopfhaut eingegeben. Beim Haarausfall werden Haarfollikel stimulierende und regenerierende Substanzen direkt in die Kopfhaut injiziert. So wird die Durchblutung  angeregt und Vitalstoffe können wieder an die Haarwurzel transportiert werden. So verbessert sich die Haarqualität, Haarausfall wird gestoppt.

Dies gilt v.a für den androgenen Haarausfall, aber auch andere Formen lassen sich behandeln.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.